Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Eisenblog / Ironblog Beiträge

SIHO-Brief an die WHO

Sehr geehrte Damen und Herren, die Hälfte der Menschheit leidet an einem unbehandelten Eisenmangel. Betroffen sind vor allem Frauen und Kinder. Ihr Ferritinwert liegt in der Regel unter 50 ng/m, was nach unserer tausendfach nachgewiesener Erfahrung der Problemzone entspricht, in welcher Patienten oft unter verschiedenen Eisenmangelymptomen leiden. Die Ferritinwerte von Männern liegen im Durchschnitt jedoch zwischen 100 und 200 ng/ml, das ist der Optimalbereich. Sobald betroffene Frauen und Kinder gleich viel Eisen haben wie erwachsene Männer, werden die meisten gesund. Der Basler Arzt Beat Schaub hat 1998 das Frühstadium von Eisenmangel entdeckt – das Eisenmangelsyndrom IDS (Iron Deficiency Syndrome) – und…

Weiterlesen SIHO-Brief an die WHO

Beitrag kommentieren

SIHO-Brief an Santésuisse

Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, Ihnen die Studie SwissFer über die Wirksamkeit der Eisentherapie zu präsentieren. Bei der Eisentherapie handelt es sich um eine hausärztliche Grundversorgung im Sinne einer Erstlinientherapie bei Eisenmangelpatienten. Angesichts der Häufigkeit von Eisenmangel – die halbe Menschheit ist davon betroffen – wird uns die Bedeutung und Notwendigkeit der Eisentherapie erst recht bewusst. Es gibt dadurch gesündere Menschen für geringere Kosten. Weil die intravenöse Eisentherapie die WZW-Kriterien erfüllt, wird sie seit über zwanzig Jahren von den Krankenkassen bezahlt (mit zwei Ausnahmen). 1998 hat Dr. Beat Schaub in seiner Basler Hausarztpraxis das 1957 erstmals in…

Weiterlesen SIHO-Brief an Santésuisse

Beitrag kommentieren

Studie SwissFer: Wirksamkeit der intravenösen Eisentherapie bei Ferritin unter 75 ng/ml

Praxisstudie SwissFer SIHO hat in 27 Schweizer Eisenzentren die Praxisstudie SwissFer mit 2288 Eisenmangelpatientinnen mit einem Ferritinwert unter 75 ng/ml durchgeführt, die im Oktober 2019 veröffentlicht wurde:  SwissFer Deutsch / SwissFer English In den federführenden und unter der Supervision von SIHO arbeitenden Ärztlichen Eisenzentren werden 65% der Betroffenen nachhaltig gesund, während 20% zumindest punktuell davon profitieren. Lediglich eine von sieben Patiententinnen realisiert keine Veränderung ihrer Symptome. Globaler Eisenmangel Etwa vier Milliarden Menschen leiden gemäss World Health Organisation WHO an einem unbehandelten Eisenmangel. Obwohl es von der Hochschulmedizin nicht gelehrt wird, gibt es ein Frühstadium von Eisenmangel, bei dem schon Symptome…

Weiterlesen Studie SwissFer: Wirksamkeit der intravenösen Eisentherapie bei Ferritin unter 75 ng/ml

Beitrag kommentieren

Bei Eisenmangel in der Frühschwangerschaft steigt das Risiko für ADHS und geistige Behinderung

Besteht ein Eisenmangel in den ersten zwei Dritteln der Schwangerschaft, haben die Kinder ein erhöhtes Risiko, Autismus, ADHS oder eine geistige Behinderung zu entwickeln. Das konnten schwedische Wissenschaftler in einer gross angelegten Kohortenstudie belegen. Es wurden Daten von 300’000 Müttern und deren Nachwuchs analysiert. Hier ist die entsprechende Studie. Seit 20 Jahren geben immer mehr Schweizer Ärzte den Eisenmangelfrauen das ihnen fehlende Eisen zurück. Sie sind die ersten der Welt, die so etwas tun. In Helvetia wurden schon über eine Million Eisenmangelfrauen behandelt. Wegen der Menstruation haben die Frauen achtmal weniger Eisen an Bord als erwachsen Männer. Deshalb sind es…

Weiterlesen Bei Eisenmangel in der Frühschwangerschaft steigt das Risiko für ADHS und geistige Behinderung

Beitrag kommentieren

Sprecht über Euren Ferritinwert!

Der Ferritinwert zeigt den Eisengehalt des Körpers an. Bei erwachenen Männern liegt Ferritin zwischen 100-200 ng/ml, was dem Optimalbereich entspricht. Bei Frauen im Menstruationsalter und Kindern hingegen liegt Ferritin unter 50 ng/ml – wir sprechen von der Problemzone, in der Eisenmangelsymptome auftreten können. Je tiefer Ferritin liegt, desto ausgeprägter ist der Eisenmangel. Sobald man einen tiefen Ferritinwert in den Optimalbereich korrigert, werden die meisten Betroffenen gesund. Frauen und Kinder brauchen gleich viel Eisen wie erwachsene Männer, um gesund zu sein. Diese Erkenntnis hat sich in der Schweiz als erstem Land der Welt durchgesetzt. Hier wurde die intravenöse Eisentherapie eingeführt. Schon…

Weiterlesen Sprecht über Euren Ferritinwert!

Beitrag kommentieren

Das Eisen-Dilemma von Bundesrat Alain Berset

Soll er an WHO oder an SIHO glauben? Die WHO behauptet, dass für Frauen und Kinder ein Ferritinwert von 15 ng/ml genüge, um gesund zu sein. SIHO weist nach, dass der Ferritinwert von Frauen und Kindern in der Regel unter 50 ng/ml liegt – wir sprechen von der Problemzone. Dabei leiden viele von ihnen an Eisenmangelsymptomen. Der Ferritinwert bei erwachsenen Männern liegt dagegen zwischen 100 und 200 ng/ml – das ist der Optimalbereich. SIHO kann auch belegen, dass die meisten Betroffenen dann gesund werden, wenn sie in den Optimalbereich korrigiert werden, was nur mit individuell dosierten Eiseninfusionen möglich ist. Die…

Weiterlesen Das Eisen-Dilemma von Bundesrat Alain Berset

Beitrag kommentieren

Mitteilung an die Eisengegener

Frauen und Kinder brauchen gleich viel Eisen wie erwachsene Männer, um ohne Mangelsymptome leben zu können. Dies ist die wichtigste Erkenntnis der 2007 gegründeten Swiss Iron Health Organisation SIHO. Sie widerspricht damit dem Dogma der WHO und der Lehrbücher. Bei Frauen und Kindern liegt der massgebende Ferritinwert in der Regel unter 50 ng/ml  – wir sprechen von der Problemzone. Deshalb sind es vor allem SIE, die an Eisenmangelsymptomen leiden. Bei erwachsenen Männern liegt der Wert jedoch zwischen 100 und 200 ng/ml, das ist der Optimalbereich. Sobald die ungenügende Eisenkonzentration von Eisenmangelfrauen und -kindern in den Optimalbereich (der Männer) korrigiert wird,…

Weiterlesen Mitteilung an die Eisengegener

Beitrag kommentieren

Wir sind für Sie da, wenn Sie Eisen brauchen

Im Gegensatz zur restlichen Welt ist die Schweizer Ärzteschaft bereit, den Eisenmangelpatienten das ihnen fehlende Eisen in erster Linie zu geben. Wir sind da. Wenn Sie an Eisenmangelsymptomen leiden, sollten Sie den Ferritinwert im Blut bestimmen lassen. Bei Frauen und Kindern liegt er in der Regel unter 50 ng/ml – wir sprechen von der Problemzone. Deshalb sind es hauptsächlich sie, die an Eisenmangelsymptomen leiden. Bei erwachsenen Männern liegt Ferritin hingegen zwischen 100 und 200 ng/ml, also im Optimalbereich. Sobald Frauen und Kinder mit Eisenmangel in den Optimalbereich korrigiert werden, werden die meisten „von selbst“ gesund. Typische Symptome sind Erschöpfungszustände, Konzentrationsstörungen,…

Weiterlesen Wir sind für Sie da, wenn Sie Eisen brauchen

Beitrag kommentieren

4000 Tonnen Eisen: soviel braucht die Menschheit, um ihren Eisenmangel zu überwinden

Die halbe Menschheit leidet an einem unbehandelten Eisenmangel, weil ihr die WHO und Schulmedizin mit ihrer Eisenlüge das fehlende Eisen verweigern. Typische Symptome sind Erschöpfungszustände, Konzentrationsstörungen, ADS, Lustlosigkeit bis zu depressiver Verstimmung, Schwindel, Schlafstörungen, Nackenverspannungen, Kopfschmerzen, Haarausfall oder Nagelbrüchigkeit. Diese Symptome erscheinen beim Frühstadium von Eisenmangel, dem Eisenmangelsyndrom IDS (Iron Deficiency Syndrome). Die halbe Menschheit braucht nur etwa ein Gramm Eisen pro Eisenmangelpatient, um gesünder zu werden und gleichzeitig Kosten zu sparen. Zusammengezählt bräuchten wir etwa 4000 Tonnen Eisen – ein Gewicht, das etwa vierzig Lokomotiven entspricht. Wenn wir unsere Frauen und Kinder mit Eisenmangel (hauptsächlich sie sind davon betroffen)…

Weiterlesen 4000 Tonnen Eisen: soviel braucht die Menschheit, um ihren Eisenmangel zu überwinden

Beitrag kommentieren

Wir sind zunehmend gespannt: Alain Berset wird bald entscheiden

Seit 2015 untersucht das Bundesamt für Gesundheit BAG unter der Leitung von Bundesrat Alain Berset die Wirksamkeit und Notwendigkeit der Eisentherapie für Frauen und Kinder. In diesem Herbst wird er entscheiden, ob Eisen wirksam und notwendig ist. Aufgrund dieser Entscheidung wird die zweite Frage geklärt: Sollen die Krankenkassen die notwendige Eisentherapie weiterhin bezahlen wie seit über 20 Jahren? Oder soll der Bundesrat die Kassendeckung für die Eisentherapie massiv einschränken und damit gegen die Gesundheit von Frauen und Kindern entscheiden? Darf ein Bundesrat so etwas überhaupt tun? Das wäre neben einer Diskriminierung von Eisenmangelpatienten auch eine planwirtschaftliche Beeinflussung der Therapiefreiheit der…

Weiterlesen Wir sind zunehmend gespannt: Alain Berset wird bald entscheiden

Beitrag kommentieren